Das Gebiet von Sjodal bietet viele natürliche und kulturelle Attraktionen. Viele von ihnen bilden den "Rückhalt" für den Tourismus, obwohl sie nicht direkt damit zusammenhängen. Als Beispiele seien die vielen prähistorischen Jagdfallen, die Hütte des legendären Jo Gjende, die Literatur mit einer speziellen Verbindung zu dieser Gegend (zum Beispiel Ibsens Peer Gynt), das kulturelle Erbe der Sommerbauernhöfe, uralte und riesige Bergnadelwälder, spezielle geologische Orte aus dem Quartär und verschiedene Schutzgebiete genannt. Beispiele für einfach zu erreichende und bekannte Attraktionen und Orte sind Ridderspranget, der Besseggen-Grat, Gjende und Hulderstigen.Ridderspranget

Ridderspranget (“Rittersprung”) ist eine Schlucht in Sjoa, bekannt durch eine Sage. Diese erzählt von einem Ritter mit Namen Sigvat at Kvie in Valdres, der irgendwann im 14. Jahrhundert das Mädchen des Ritters Iva Gjæsling at Sandbu in Vågå entführte. Das Mädchen, hiess wegen seiner Schönheit Skårvangs-sole. Sie liebte Sigvat und wollte nicht Iva heiraten.  Sigvat entführte das Mädchen, steckte das Sandbu-Haus in Brand und verschwand durch das Tal von Sjodalen. Iva nahm mit seinen Männern die Verfolgung auf und holte den Ritter von Kvie bei der Schlucht ein. Sigvat nahm das Mädchen in die Arme und sprang hinüber. Um zu zeigen, was mit allfälligen Verfolgern geschehen würde, stieß Sigvat einen seiner eigenen Männer in die Wasserfälle hinab.

Ridderspranget ist von der Rv 51 aus beschildert. Beim Parkplatz sind einfache Einrichtungen vorhanden, einschließlich Informationstafel, Bänke und Tische, eine Toilette und Müllcontainer. Vom Parkplatz aus ist es nur ein kurzer Spaziergang zur Schlucht. Die Sicherungseinrichtungen am Rand der Schlucht sind bescheiden. Wir warnen ausdrücklich davor, den Sprung über die Schlucht zu versuchen. Dies kann tödliche Folgen haben.

Klicken Sie hier für weitere Informationen über Ausflüge im Tal von Sjodalen